wassmuth@dr-wassmuth.de 0511 / 33 65 95 59 Impressum

Der Ohrwurm

21. März 2019 | Tags: Therapie

Bitte beachten Sie

Ich habe einige außergewöhnliche Behandlungsansätze, die sich nicht in Büchern wiederfinden. Diese sind meist konsequent weitergedachte schulmedizinische Betrachtungsweisen. Um mich und meine Arbeit besser kennenzulernen, stelle ich diese hier dar. Ich diskutiere diese gerne mit Ihnen und stelle etwas pointiert dar, um zum Austausch anzuregen. Dieser Blog ist weder Ausbildung, noch zum Nachahmen gedacht und ersetzt keine ärztliche Beratung oder Therapie. Aber vielleicht lachen Sie. Und dann vielleicht doch.

Auf allgemeinen Wunsch einer einzelnen Person – Junis – möchte ich heute etwas zum Ohrwurm vorbringen. Ein großartiges Thema, wie ich finde. Es ist unangenehm genug, um Menschen zur Verzweiflung zu bringen aber nicht wichtig genug, um von der Medizin Beachtung zu finden. Fast jeder wurde bereits von einem Ohrwurm geplagt. Wer das Phänomen nicht kennt, sollte sich von Spongebob mal bei Youtube „Das Gedudel“ anhören. TNT in Cartoonform. Daher gibt es zu diesem Phänomen keinerlei zufriedenstellende Erklärung. Das wenige, das wir wissen, lässt sich schnell zusammenfassen: Eine gewisse Müdigkeit oder Überlastung begünstigt den Ohrwurm. Er tritt meist dann auf, wenn das Arbeitsgedächtnis wenig ausgelastet ist, zum Beispiel bei Langeweile und verschwindet durch Ablenkung.  Man braucht eine positive oder negative emotionale Bindung zum Ohrwurm. Also geht es auch, wenn man sich über den Ohrwurm ärgert. Der Ohrwurm muss eingängig, also leicht zu lernen sein.

Ohrwürmer sind Zwangsgedanken

Tja, das war es auch schon, was uns die Wissenschaft anbietet. Gibt nicht viel her. Vor allem fehlt dabei, dass die meisten Ohrwürmer nicht musikalisch sind. Oft spuken Sätze oder Sprichwörter durch den Kopf und verfolgen manche Menschen ein Leben lang. Ich erinnere mich an einen Patient, der den Satz seiner Mutter nicht aus dem Kopf bekam: „Grün und blau trägt die Sau“. Beide Farben waren für ihn deswegen unmöglich zu tragen. Ich kenne einen Sportler, der sich von dem Satz: „Wer eins null führt, der stehts verliert!“ nicht lösen konnte. Wenn er in Führung lag hat ihn das verzweifeln lassen. Keine gute Methode, um zu gewinnen.

Fachmännisch handelt es sich bei Ohrwürmern also um Zwangsgedanken. Auch Zwangsgedanken belohnen uns zunächst positiv. Jedesmal, wenn wir die Tür kontrolliert haben, freuen wir uns. Zumindest einige Sekunden, bis wir sie erneut kontrollieren. Auch der Ohrwurm erfreut uns zunächst. Eingängige Melodie, der Fuss wippt. Erst wenn wir merken, dass wir keine Kontrolle mehr haben, hört der Spass auf. Dann nervt es und strengt an. Hier kommt es zu einem gefährlichen Ohrwurm: Jeder Gedanke, auch der Ohrwurm, kostet geistige Kraft. Je öfter wir ihn denken, desto unkonzentrierter werden wir. Wir brauchen aber sehr viel geistige Stärke, um den Ohrwurm zu unterdrücken. Das ist der Grund, warum Müdigkeit und Überlastung zum Ohrwurm führen: Wir starten schon bei geistiger Reserve. Ablenkung hilft uns dabei, den Gedanken zu unterdrücken, weil wir einen anderen Gedanken interessanter finden. Zum Beispiel einen viel schlimmeren Ohrwurm!

Bestimmen Sie selbst, was im Kopf los ist

Was sage ich immer? Trainieren Sie Ihre geistige Kraft! Sie würden als Maurer auch nicht lange gesund bleiben, wenn Sie einen schwachen Rücken hätten. So wie mein Freund Jürgen, der nach intensiver Analyse seines muskulären Leistungsvermögens einen Zahnstocher mit zwei Tischtennisbällen an den Enden zum Training bekam. Wir brauchen für unsere Arbeit unsere geistige Kraft! Im Ausgeben sind wir alle großartig. Ich habe auf einer Hochzeit eine nette Autorin kennengelernt, die die Energie nur so versprüht hat. Hat jeden mitgerissen. Die beste Ehefrau sagte: „Toll, was die Frau für eine Energie hat!“ Ich dachte nur: „Ja, aber wie lange?“ Der Energieerhaltungssatz ist für uns alle da. Wenn wir etwas ausgeben, müssen wir es irgendwo wieder herholen, sonst droht die mentale Insolvenz. Mein Lieblingszitat von Obama auf dem G20 Gipfel in Heiligendamm: „Nicht obwohl, sondern weil ich heute so viel zu tun habe, muss ich schon um 4 Uhr morgens in den Fitnessraum!“

Zusammenfassung: 

Der Ohrwurm ist ein Zwangsgedanke, der sich nur mit Mühe unterdrücken lässt. Wie jeder andere Gedanken kostet er geistige Kraft. Je länger wir ihn also haben, desto schwerer wird es, ihn wieder loszuwerden. Wenn die reine Unterdrückung nicht hilft, müssen wir uns ablenken. Jeder, der mit geistiger Arbeit sein Geld verdient, sollte lernen, seine Gedanken zu kontrollieren und zu stärken. Das kann man genauso machen, wie wir Muskeln stärken können. Mit geistiger Kraft können wir dann selbst entscheiden, was in unserem Kopf stattfinden. Und vor allem, was nicht.

Ein Patient hat das mal ganz gut zusammengefasst:“ Ich hasse es, wenn ich Stimmen im Kopf habe. Aber noch mehr hasse ich es, wenn sie ruhig sind und ich nicht weiß, was die Penner planen!“

One comment on “Der Ohrwurm
  1. Melli Muth sagt:

    Na toll! Jetzt ist Spongebob wieder zurück!!

Was halten Sie davon? Haben Sie Anregungen? Wünschen Sie sich ein Thema.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 102 anderen Abonnenten an